Vinaria Weinguide 2017 / 2018

Weinguide_17-18

Mit Herz und Hirn widmet sich seit Jahren Franz Reinhard Weninger der Weinwirtschaft. Franz Weninger, der Altvordere, hatte betrieblich wie auch berufsethisch ein solides Fundament gesetzt, auf dem der begabte Junior heute trittsicher zu agieren versteht. Gemeinsam hatten Vater und Sohn dereinst den Gedanken der biologischen Weinwirtschaft ins Blaufränkischland getragen. Mit reichlich Esprit propagiert Franz Reinhard Weninger die Vorzüge dieser Wirtschaftsweise bei seinen zahlreichen Fans. Zur gelebten Biodynamik zählt nicht nur ganzheitliches Denken im Umgang mit der Natur, sondern auch der behutsame Umgang mit dem Rebsatt bei der Kelter. Spontanvergärung und Verzicht auf „Mittelchen“ zählen im Hause Weninger seit vielen Jahren zum Standard, was sich in der ausgesprochenen Vergänglichkeit der Weine manifestiert. Dass es bei dieser „spartanischen“ Weinbereitung eines geschickten Händchens bedarf, um gediegene Gewächse zu generieren, versteht sich. Wie die jahrelange Erfahrung gezeigt hat, darf Franz Reinhard Weninger zu den talentiertesten Rotweinmachern des Landes gezählt werden. Der Blaufränkische ist in allen Spielarten – vom Klassikwein bis hin zu den gehaltvollen Premiumgewächsen – ausgesprochen gebiets- und sortentypisch geprägt. Besonders preisgünstig ist der elegant-kühlfruchtige Blaufränkisch Kirchholz, den Franz Reinhard Weninger schon vor etlichen Jahren vom Klassik- zum Premiumwein aufgewertet hat. Einen verblüffenden Qualitätssprung haben vom Eisenberg im südlichen Burgenland stammende Blaufränkisch Saybritz sowie der Pinot Noir aus kalkhaltigen Ratzinger Rieden geschafft, was gewiss nicht nur auf den sehr guten 2015er-Jahrgang zurückzuführen ist – Franz Reinhard Weninger ist immer am Tüfteln und unermüdlich um Optimierung seiner Qualitäten bemüht. Der Blaufränkisch Kalkofen behauptet sich bereits seit einiger Zeit als fixe Top-Blaufränker-Größe des Burgenlandes.

 

Beschreibungen 2017 / 2018

Horitschoner Blaufränkisch 2015Dunkle Beerenfrucht, zugänglich, gefällig und freundlich, warme Fruchtanlage, sortentypisch, einige Länge.

Zweigelt 2015, {FUN}Hellfruchtig à la Herzkirsche, etwas Modellen, sehr einladend, kühlfruchtig, angenehmer Trinkfluss, stimmiges Säurespiel, ein Klassiker mit Esprit.

Blaufränkisch Hochäcker 2015Kirschfruchtiges Bukett, hintennach auch Veilchenanklänge, ursprüngliche Machart, vollmundig und zugleich süffig, jahrgangstypisch, hervorragendes Potenzial, gute Länge.

Blaufränkisch Kirchholz 2015, {FUN}, {Preis-Leistung-Verhältnis Spitze}, Einladende Heidelbeerfrucht, ausgesprochen kühlfruchtig, sublime Würzenoten, geradlinig und fein ziseliert, schon gut zugänglich, haftet gut an, mineralische Ader, elegant im Nachhall, gute Länge.

 

Blaufränkisch Saybritz 2015, {TIPP}, Vielschichtiges Bukett, verspielt, sehr fein strukturiert, Euphorie und Sehnsüchte erweckend, saftig und fleischig, sehr gute Länge, gelungen.

Blaufränkisch Kalkofen 2015, {TIPP}, Dezent nobles Bukett, kühl, kalkbetonte Mineralik, fleischig, wohlstrukturiert, subtile Anlage, verfeinerte Machart, sehr gutes Potenzial.

 

0 Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*