Sommelier Patrick Somweber kostet Weninger

patrick-somweber

„Ein frischer Wind. Mein neuer Sommelier kommt mit besten Referenzen, viel Erfahrung und Know-how. Ich freue mich sehr über diese Verstärkung, mit der wir auf dieser Schlüsselposition noch einmal einen großen Sprung nach oben machen. Patrick Somweber war zuletzt in Lech und Wien tätig. Im Palais Coburg hat er den 20 Millionen Euro schweren Schatzkeller von Peter Pühringer betreut, der für viele zu den besten Weinkellern der Welt zählt. Somweber war mein Wunschkandidat, er ist für mich einer der Besten im Land. Unsere Gäste werden mit ihm viel Freude haben“, sagt Österreichs Vier-Hauben-Koch Simon Taxacher.

Franz R. Weninger über Patrick Somweber

Patrick Somweber habe ich bei einer Verkostung bei uns am Weingut kennengelernt. Damals kam das Palais Coburg Team zu mir, um die Lagenweine zu verkosten. Wie es so ist, dauerte die Verkostung länger als erwartet. Der Hunger wurde plötzlich groß. Alle Lokale waren geschlossen. Da musste die gelieferte Pizza aus dem Karton herhalten.  Schade dass es keinen Taxacher bei uns gibt. Dafür Patricks Verkostungsnotizen exklusiv in der Flaschenpost.

Verkostungsnotizen

von Patrick Somweber

Faß 107 

Dieser unfiltrierte Wein fasziniert schon mit seiner an Holunderblütensirup erinnernden Farbe. In der Nase eine sehr intensive Zitrusaromatik, ausgeprägte Ingwernoten und ein Mix aus Kräutertee und Grapefruit- Drops. Am Gaumen ist der Wein kräftig, Tannine sind ausgeprägt und harmonieren sehr gut mit der etwas geringeren Säure. Der Wein hat eine tolle Spanne zwischen Bitterness und Frucht. Eine ausgeprägte Haselnuss und Marzipan Aromatik bleiben bei dem langen Abgang hängen. Ein toller Speisenbegleiter zu kräfigeren Fischgerichten, etwa mit Fenchel als Beilage.

Neckenmarkter Rotburger 2015

Dieser Rotburger hat eine sehr intensive violette Farbe, die schon fast ins dunkle Purpur reicht. Auch die Schlieren selbst sind dunkel gefärbt und bleiben lange am Glas haften. Der Kern geht schon fast ins Schwarze. In der Nase ein interessantes Wechselspiel zwischen reifen fast marmeladigen Erdbeer, Cassis und Heidelbeeraromen und reifen, frischen Weichseln. Weiße Schokolade, Weihnachtsgewürze wie Zimt und Nelken unterstreichen eine tolle Nase. Am Gaumen selbst bleibt lange die Cranberry Note zurück. Ein Wein, der eher leicht am Gaumen wirkt, in der Nase aber sehr viel hergibt. Brathühnchen bis hin zu einer geschmorten Kalbsbacke würden sicher hervorragend zu diesem Wein passen.

Pinot Noir 2011 Balf

Mein absolutes Highlight in diesem 3er Flight! Alleine schon die Farbe. Wunderbare, kräftige Ziegelrote Farbe, die eine dezente orange bis braunähnliche Randaufhellung zeigt. Erinnert mich ein wenig an die burgundischen Nuits St Georges Weine. In der Nase Rumrosinen, getrocknete Zwetschke, getrocknete Orangenschalen, dunkle schwarze reife Kirschen, reife Walderdbeeren. Ahornsirup, Bourbon, schwarze Oliven, getrocknete Tomaten, Dill, Leder, Holzasche und ein interessanter Geruch der etwas nach Cola erinnert, runden diesen Wein ab. Der Wein selbst ist am Gaumen sehr ausgeglichen, mineralisch, hat einen langen Abgang und macht richtig Spaß. Für diesen Wein würde ich ein möglichst großes Glas empfehlen. Eine Speisenbegleitung würde ich hier nicht aussprechen, der Wein schmeckt auch einfach nur so!

Die Weninger Flaschenpost ist unser Weinabo. Dieses sorgt für den Genuss der von uns zusammengestellten Weine, inklusive der spannenden Kostnotizen unserer Gastautoren. Unsere Flaschenpost im Frühling wurde von Patrick Somweber vorgestellt.

0 Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*